Samstag, 25. August 2012

Vivaldi: La Cetra II – Vol. 2 (Dynamic)

La Cetra, „die Zither“, nannte Antonio Vivaldi (1678 bis 1741) eine Reihe von Violinkonzerten, die er Kaiser Karl VI. widmete; der Name, den der Komponist für die Sammlung wählte, steht symbo- lisch für die Musikliebe des Hauses Habsburg. Doch wer nach Aufnah- men dieser Konzerte sucht, der wird feststellen, dass dies nicht un- problematisch ist. Das liegt nicht zuletzt an der Quellenlage. 
Denn eine Version dieser Werke Vivaldis wurde 1727 in Amster- dam als op. 9 gedruckt. Eine weitere Sammlung, die noch einmal zwölf Konzerte umfasst, befindet sich als Handschrift in Wien; sie trägt ebenfalls den Titel La Cetra, und wurde durch den Schreiber auf das Jahr 1728 datiert – das Jahr, in dem der Kaiser möglicherweise dem Komponisten begegnet ist. Das ist kurios; denn nur ein Konzert, ver- öffentlicht als Nummer 12, ist in beiden Sammlungen identisch.
Weil das Wiener Manuskript einige der schönsten Konzerte des Vene- zianers enthält, legt Giovanni Guglielmo mit den Musikern seines Ensembles L’Arte dell’Arco auf dieser CD nun auch die verbleibenden sechs Violinkonzerte vor. Dabei wurden allerdings zwei Konzerte, die nicht vollständig überliefert sind, durch andere Werke des Komponi- sten ersetzt, so dass eigentlich nur vier wirklich der Handschrift ent- stammen.
Sämtliche Stimmen sind solistisch besetzt. So wirkt diese Interpreta- tion ausgesprochen kammermusikalisch; und wer Vivaldis Musik eher klassisch hören möchte, ohne Elemente einer historisierenden Auf- führungspraxis, der wird von dieser Aufnahme sehr angetan sein.

Kommentare:

Marco hat gesagt…

you wanted to comment on my incision as no baroque because I do not use period instruments, this recording is the same as my recording the maestro Guglielmo I know does not use baroque violin ............. and feels ....!!

Marco hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.